List of Sacher commissions

List provided by Neal Gittelman and the Sacher Foundation

Verzeichnis der im Auftrag Paul Sachers komponierten Werke

 

 

Vorbemerkung

Das nachstehende Verzeichnis stützt sich neben den Dokumenten aus dem Nachlaß von Paul Sacher (Sammlung Paul Sacher) auf zwei publizierte Verzeichnisse: auf die Liste im Anhang zu dem im Rahmen der Publika­tions­reihe der Paul Sacher Stiftung erschienenen Band Quellenstudien I: Gustav Mahler, Igor Strawinsky, Anton Webern, Frank Martin unter dem Titel »Paul Sacher und die Musik des 20. Jahrhunderts: Aufträge – Widmungswerke – Uraufführungen« sowie auf die der englischen Ausgabe der Sacher-Biographie von Lesley Stephenson als Anhang beigegebenen Liste.[1] Aufgeführt sind im vorliegenden Verzeichnis neben Komponist, Werktitel, Besetzung und Entstehungszeit jeweils Datum, Ort und die ausführenden Musiker der Uraufführung. Wenn nicht anders angegeben, war Paul Sacher der Dirigent der Uraufführung.

 

 

 

 

Raffaele D’Alessandro (1911, St. Gallen – 1959, Lausanne)

 

Konzert für Fagott und Streichorchester, op. 75 (1956)

Uraufführung: 22. Februar 1957, Basel; Henri Bouchet, Fagott; Basler Kammerorchester

 

 

 

Sven-Erik Bäck (1919, Stockholm – 1994, Stockholm)

 

Serenade »Sumerki« für Orchester (1977)

Uraufführung: 21. August 1977, Luzern; Collegium Musicum Zürich

 

Signos für Schlagzeugensemble (1980)

Uraufführung: 7. September 1980, Basel; Basler Schlagzeug-Ensemble: Markus Ernst, Jean-Claude Forestier, Gerhard Huber, Siegfried Kutterer, Siegfried Schmid, Hans Wäber

 

 

 

Béla Bartók (1881, Nagyszentmiklós/Ungarn – 1945, New York)

 

Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta (1936)

Uraufführung: 21. Januar 1937, Basel; Basler Kammerorchester

 

Divertimento für Streichorchester (1939)

Uraufführung: 11. Juni 1940, Basel; Basler Kammerorchester

 

 

 

Conrad Beck (1901, Lohn/Schweiz – 1989, Basel)

 

Sinfonie Nr. 5 für Orchester (1929–30)

Uraufführung: 2. Oktober 1930, Basel; Basler Kammerorchester

 

Oratorium nach Sprüchen des Angelus Silesius für Soli, Chor, Orchester und Orgel (1933–34)

Uraufführung: 7. Juni 1934, Basel; Ria Ginster, Sopran; Maria von Basilides, Alt; Fritz Lechner, Baß; Adolf Hamm, Orgel; Basler Kammerchor; Basler Kammerorchester

 

Serenade für Flöte, Klarinette und Streichorchester (1935)

Uraufführung: 2. Oktober 1935, Basel; Joseph Bopp, Flöte; Oskar Gerstner, Klarinette; Basler Kammerorchester

 

Rhapsodie für Klavier und Kammerorchester (1936)

Uraufführung: 21. Januar 1937, Basel; Basler Kammerorchester

 

Kammerkantate für Sopran, Flöte, Klavier und Streicher (1937)

Text von Louise Labé

Uraufführung: 8. November 1937, Paris; Ginevra Vivante, Sopran; Orchestre de la Société philharmonique de Paris

 

Konzert für Violine und kleines Orchester (1940)

Uraufführung: 24. Januar 1941, Basel; Rodolfo Felicani, Violine; Basler Kammerorchester

 

Kammerkonzert für Cembalo und Streichorchester (1942)

Uraufführung: 27. November 1942, Basel; Eduard Müller, Cembalo; Basler Kammerorchester

 

Suite Nr. 2 für Streicher (1945)

Uraufführung: 15. Februar 1946, Basel; Basler Kammerorchester

 

Konzert für Viola und Orchester (1949)

Uraufführung: 21. Januar 1951, Baden-Baden; Walter Kägi, Bratsche; Südwestfunksinfonie­orchester; Leitung: Hans Rosbaud

 

Hommages, zwei Stücke für Orchester (1965)

Uraufführung: 12. Mai 1966, Basel; Basler Kammerorchester

 

Lichter und Schatten, drei Sätze für zwei Hörner, Schlagzeug und Streichorchester (1982)

Uraufführung: 18. November 1982, Zürich; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Luciano Berio (1925, Oneglia/Italien – 2003, Rom)

 

Ritorno degli Snovidenia für Violoncello und kleines Orchester (1976)

Uraufführung: 20. Januar 1977, Basel; Mstislav Rostropovitch, Violoncello; Basler Kammerorchester

 

Corale (su Sequenza VIII) für Violine, zwei Hörner und Streicher (1981)

Uraufführung: 17. Januar 1982, Zürich; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Jean Binet (1893, Genf – 1960, Trélex/Schweiz)

 

Trois pièces für Streichorchester (1937–39)

Uraufführung: 24. Januar 1941, Basel; Basler Kammerorchester

 

L’Or perdu für Singstimme und Orchester (1953)

Text von Jean Cuttat

Uraufführung: 29. Januar 1954, Basel; Irma Kolassi, Sopran; Basler Kammerorchester

 

 

 

Harrison Birtwistle (*1934, Accrington/England)

 

Endless Parade für Trompete, Vibraphon und Streicher (1986–87)

Uraufführung: 1. Mai 1987, Zürich; Håkan Hardenberger, Trompete; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Boris Blacher (1903, Niu-chang/China – 1975, Berlin)

 

Dialog für Flöte, Violine, Klavier und Streichorchester (1951)

Uraufführung: 14. Dezember 1951, Basel; Joseph Bopp, Flöte; Rodolfo Felicani, Violine; Valerie Kägi, Klavier; Basler Kammerorchester

 

 

 

Robert Blum (1900, Zürich – 1994, Bellikon/Schweiz)

 

Der Streiter in Christo Jesu, Kantate für Sopran und Kammerorchester (1943)

Text nach Apostel Paulus

Uraufführung: 15. Oktober 1943, Basel; Elsa Scherz-Meister, Sopran; Basler Kammerorchester

 

Tropi e canzoni, drei Phantasien für Streichorchester (1968)

Uraufführung: 25. April 1969, Zürich; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Fritz Brun (1878, Luzern – 1959, Großhöchstetten/Schweiz)

 

Variationen über ein eigenes Thema für Klavier und Streichorchester (1944)

Uraufführung: 13. Oktober 1944, Basel; Max Egger, Klavier; Basler Kammerorchester

 

 

 

Willy Burkhard (1900, Évilard-sur-Bienne/Schweiz – 1955, Zürich)

 

Das ewige Brausen für Baß und Kammerorchester, op. 46 (1936)

Text von Knut Hamsun

Uraufführung: 21. Januar 1937, Basel; Felix Loeffel, Baß; Basler Kammerorchester

 

Konzert für Streichorchester, op. 50 (1937)

Uraufführung: 28. Januar 1938, Basel; Basler Kammerorchester

 

Genug ist nicht genug, Kantate für Chor, zwei Trompeten, Pauken und Streicher, op. 53 (1938–39)

Text von Conrad Ferdinand Meyer

Uraufführung: 11. Juni 1940, Basel; Basler Kammerchor; Basler Kammerorchester

 

Hymnus für Orchester, op. 57 (1939)

Uraufführung: 3. Dezember 1939, Winterthur; Stadtorchester Winterthur

 

Das Jahr, Oratorium für Soli, Chor und Orchester, op. 62 (1940–41)

Text von Hermann Hiltbrunner

Uraufführung: 20. Februar 1942, Basel; Helene Fahrni, Sopran; Elisabeth Gehri, Alt; Felix Loeffel, Baß; Basler Kammerchor; Basler Kammerorchester

 

Konzert für Violine und Orchester, op. 69 (1943)

Uraufführung: 26. Januar 1945, Zürich; Stefi Geyer, Violine; Collegium Musicum Zürich

 

Sinfonie in einem Satz für Orchester, op. 73 (1944)

Uraufführung: 20. Dezember 1944, Winterthur; Stadtorchester Winterthur

 

Piccola sinfonia giocosa für Orchester, op. 81 (1949)

Uraufführung: 6. Mai 1949, Zürich; Collegium Musicum Zürich

 

Toccata für vier Bläser, Schlagzeug und Streichorchester, op. 86 (1951)

Uraufführung: 7. Dezember 1951, Zürich; Collegium Musicum Zürich

 

Concertino für zwei Flöten, Cembalo und Streichorchester, op. 94 (1954)

Uraufführung: 2. September 1954, Edinburgh; André Jaunet, Ursula Burkhard, Flöte; Hans Andreae, Cembalo; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Elliott Carter (*1908, New York)

 

Konzert für Oboe und Orchester (1986–87)

Uraufführung: 17. Juni 1988, Zürich; Heinz Holliger, Oboe; Collegium Musicum Zürich; Leitung: John Carewe

 

 

 

Alfredo Casella (1883, Turin – 1947, Rom)

 

Konzert für Klavier, Pauken, Schlagzeug und Streichorchester, op. 69 (1943)

Uraufführung: 23. März 1945, Basel; Valerie Kägi, Klavier; Basler Kammerorchester

 

 

 

Michel Ciry (*1919, La Baule/Frankreich)

 

Dolor y paz für Streichorchester, op. 47 (1950, 1. Fassung)

Uraufführung: 8. März 1951, Beromünster; Zürcher Radioorchester

 

 

 

Henri Dutilleux (*1916, Angers/Frankreich)

 

Mystère de l’instant für vierundzwanzig Streicher, Zymbal und Schlagzeug (1989)

Uraufführung: 22. Oktober 1989, Zürich; Matthias Würsch, Zymbal; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Wolfgang Fortner (1907, Leipzig – 1987, Heidelberg)

 

Nuptiae Catulli für Tenor, sechsstimmigen Chor und Kammerorchester (1938)

Text von Catull

Uraufführung: 11. Februar 1939, Basel; Salvatore Salvati, Tenor; Basler Kammerchor; Basler Kammerorchester

 

The Creation für Mezzosopran oder Bariton und Orchester (1953–54)

Text von James Weldon Johnson

Uraufführung: 18. Februar 1955, Basel; Dietrich Fischer-Dieskau, Bariton; Basler Kammerorchester

 

Ballet blanc für zwei Soloviolinen und Streichorchester (1958)

Uraufführung: 5. Dezember 1958, Zürich; Heribert Lauer, Walter Henrich, Violine; Collegium Musicum Zürich; Leitung: Wolfgang Fortner

 

Triplum für Orchester mit drei obligaten Klavieren (1965–66)

Uraufführung: 15. Dezember 1966, Basel; Klaus Linder, Rolf Mäser, Ulrich Sandmeier, Klavier; Basler Kammerorchester

 

Prismen für Flöte, Oboe, Klarinette, Harfe, Schlagzeug und Orchester (1974)

Uraufführung: 13. Februar 1975, Basel; Aurèle Nicolet, Flöte; Heinz Holliger, Oboe; Peter Rieckhoff, Klarinette; Ursula Holliger, Harfe; Jean-Claude Forestier, Schlagzeug; Basler Kammerorchester

 

Variationen für großes Kammerorchester (1978)

Uraufführung: 27. März 1980, Basel; Basler Kammerorchester

 

 

 

Walther Geiser (1897, Zofingen/Schweiz – 1993, Oberwil/Schweiz)

 

Fantasie Nr. 1 für Pauken, Klavier und Streichorchester, op. 31 (1941–42)

Uraufführung: 27. November 1942, Basel; Valerie Kägi, Klavier; Basler Kammerorchester

 

Concerto da camera für zwei Violinen, Cembalo und Streichorchester, op. 50 (1957)

Uraufführung: 13. Dezember 1957, Basel; Rodolfo Felicani, Doris Baumgartner, Violine; Eduard Müller, Cembalo; Basler Kammerorchester

 

 

 

Giorgio Federico Ghedini (1892, Cuneo/Italien – 1965, Nervi/Italien)

 

Concerto detto »L’Alderina« für Flöte, Violine und Orchester (1951)

Uraufführung: 17. April 1951, Neapel; Domenico Ciliberti, Flöte; Renato Ruotolo, Violine; Orchestra Alessandro Scarlatti

 

Concentus Basiliensis für Violine und Kammerorchester (1954)

Uraufführung: 9. Dezember 1955, Basel; Rodolfo Felicani, Violine; Basler Kammerorchester

 

 

 

Jacques Guyonnet (*1933, Genf)

 

Lucifer Photophore, fünf Stücke für Kammerorchester (1974–75)

Uraufführung: 6. Juni 1975, Basel; Basler Kammerorchester; Leitung: Jacques Guyonnet

 

 

 

Cristóbal Halffter (*1930, Madrid)

 

Doppelkonzert für Violine, Viola und Orchester (1984)

Uraufführung: 6. Februar 1986, Basel; Christiane Edinger, Violine; Tabea Zimmermann, Viola; Basler Kammerorchester; Leitung: Cristóbal Halffter

 

 

 

Josef Haselbach (*1936, Gams/Schweiz)

 

Kantate Nr. 2 für Sopran, Sprechchor, Chor und Orchester (1977–80)

Text von Georg Büchner

Uraufführung: 30. Januar 1981, Zürich; Kathrin Graf, Sopran; Kammersprechchor Zürich, Singkreis der Engadiner Kantorei; Collegium Musicum Zürich; Leitung: Karl Scheuber

 

Concerto für Vibraphon, Klavier und Kammerorchester (1982–83)

Uraufführung: 4. Mai 1984, Zürich; Jean-Claude Forestier, Vibraphon; Gérard Wyss, Klavier; Collegium Musicum Zürich

 

Leporellos Traum für Kammerorchester (1989)

Uraufführung: 19. Januar 1991, Zürich; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Hans Haug (1900, Basel – 1967, Lausanne)

 

Kammero-Kantate für Soli, Chor, Klavier und Streichorchester (1931)

Text von Hans Haug

Uraufführung: 25. September 1931, Basel; Pauline Hoch, Alt; Hans Fetscherin, Tenor; Arnold Geering, Baß; Basler Kammerchor; Basler Kammerorchester

 

 

 

Hans Werner Henze (*1926, Gütersloh)

 

Sonata per archi (1957–58)

Uraufführung: 21. März 1958, Zürich; Collegium Musicum Zürich

 

Cantata della fiaba estrema für Sopran, kleinen Chor und dreizehn Instrumente (1963)

Text von Elsa Morante

Uraufführung: 26. Februar 1965, Zürich; Ingeborg Hallstein, Sopran; Singkreis Zürich; Collegium Musicum Zürich

 

Doppelkonzert für Oboe, Harfe und Streicher (1966)

Uraufführung: 2. Dezember 1966, Zürich; Heinz Holliger, Oboe; Ursula Holliger, Harfe; Collegium Musicum Zürich

 

Compases para preguntas ensimismadas für Viola und zweiundzwanzig Spieler (1969–70)

Uraufführung: 11. Februar 1971, Basel; Hirofumi Fukai, Viola; Basler Kammerorchester

 

Zweites Violinkonzert für Sologeiger, Tonband, Baßbariton und dreiunddreißig Instrumente (1971)

Text von Hans Magnus Enzensberger

Uraufführung: 2. November 1972, Basel; Brenton Langbein, Violine; Kurt Widmer, Baßbariton; Basler Kammerorchester

 

Sinfonie Nr. 10 für Orchester (1998–2000)

Uraufführung: 17. August 2002, Luzern; City of Birmingham Symphony Orchestra; Leitung: Simon Rattle

 

 

 

Paul Hindemith (1895, Hanau am Main – 1963, Frankfurt am Main)

 

Sinfonie »Die Harmonie der Welt« für Orchester (1951)

Uraufführung: 24. Januar 1952, Basel; Basler Kammerorchester

 

 

 

Heinz Holliger (*1939, Langenthal/Schweiz)

 

Atembogen für Orchester (1974–75)

Uraufführung: 6. Juni 1975, Basel; Basler Kammerorchester, Leitung: Heinz Holliger

 

 

 

Arthur Honegger (1892, Le Havre – 1955, Paris)

 

La Danse des morts, Oratorium für Sopran, Alt, Bariton, Sprecher, Chor, Orchester und Orgel (1938)

Text von Paul Claudel

Uraufführung: 1. März 1940, Basel; Ginevra Vivante, Sopran; Lina Falk, Alt; Hugues Cuénod, Bariton; Eduard Müller, Orgel; Basler Kammerchor; Basler Kammerorchester

 

Sinfonie Nr. 2 für Streichorchester und Trompete ad libitum (1941)

Uraufführung: 18. Mai 1942, Zürich; Collegium Musicum Zürich

 

Sinfonie Nr. 4 für Orchester (1946)

Deliciae Basilienses

Uraufführung: 21. Januar 1947, Basel; Basler Kammerorchester

 

Une Cantate de Noël für Bariton, Kinderchor, Chor, Orchester und Orgel (1953)

Liturgische und volkstümliche Texte

Uraufführung: 18. Dezember 1953, Basel; Derrik Olsen, Bariton; Eduard Müller, Orgel; Gesangsklassen des Mädchengymnasiums Basel; Basler Kammerchor; Basler Kammerorchester

 

 

 

Jacques Ibert (1890, Paris – 1962, Paris)

 

Symphonie concertante für Oboe und Streichorchester (1948–49)

Uraufführung: 23. Februar 1951, Basel; Edgard Shann, Oboe; Basler Kammerorchester

 

 

 

Patricia Jünger (*1951, Flugzeug)

 

Vibrazioni für siebenunddreißig Fellinstrumente (1981)

Uraufführung: 13. September 1981, Basel; Basler Schlagzeug-Ensemble: Jean-Claude Forestier, Gerhard Huber, Siegfried Kutterer, Hans Wäber

 

Oh, You My Sweet Evening Star für sechs Schlagzeuger (1982)

Uraufführung: 30. August 1982, Genf; Basler Schlagzeug-Ensemble: Michael Erni, Markus Ernst, Jean-Claude Forestier, Gerhard Huber, Siegfried Schmid, Hans Wäber

 

Machine’s Party für Kammerorchester (1985)

Uraufführung: 12. Juni 1987, Zürich; Collegium Musicum Zürich; Leitung: Patricia Jünger

 

Heller Schein. Ländlervariationen für Mezzosopran, Baßklarinette, Streicher und Schlagzeug (1988)

Text von Elfriede Jelinek

Uraufführung: 22. Oktober 1989, Zürich; Eva Csapó, Mezzosopran; Hilmar Koitka, Baßklarinette; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Rudolf Kelterborn (*1931, Basel)

 

Vier Nachtstücke für Kammerorchester (1963)

Uraufführung: 11. Dezember 1963, Zürich; Collegium Musicum Zürich

 

Traummusik, sechs Stücke für kleines Orchester (1971)

Uraufführung: 28. Januar 1972, Zürich; Collegium Musicum Zürich

 

Gesänge zur Nacht, Musik für Sopran und Kammerorchester (1978)

Text von Ingeborg Bachmann und Erika Burkart

Uraufführung: 2. März 1979, Zürich; Edith Wiens, Sopran; Collegium Musicum Zürich

 

Visions sonores für sechs Schlagzeuggruppen und sechs obligate Instrumente (1979)

Uraufführung: 4. Juni 1980, Basel; Basler Schlagzeug-Ensemble: Markus Ernst, Jean-Claude Forestier, Gerhard Huber, Siegfried Kutterer, Siegfried Schmid, Hans Wäber; Musiker des Sinfonie-Orchesters Basel: Antonio Nuñez, Violine; Ernest Strauss, Violoncello; Felix Manz, Flöte; Antony Morf, Klarinette; Bruno Gutknecht, Posaune; Frantisek Vlaak, Trompete

 

Annäherungen. Musik für Horn und Schlagzeugensemble (1998)

Uraufführung: 17. September 1998, Basel; Josef Brejza, Horn; Basler Schlagzeug-Ensemble: Siegfried Schmid, Markus Ernst, Jean-Claude Forestier, Siegfried Kutterer, Gerhard Huber, Hans Wäber, Florian Arbenz; Leitung: Rudolf Kelterborn

 

 

 

Marek Kopelent (*1932, Prag)

 

Sinfonie für großes Orchester (1982)

Uraufführung: 17. Februar 1983, Basel; Sinfonie-Orchester Basel; Leitung: Heinz Holliger

 

 

 

András Kovách (*1915, Szaszvaros/heute: Orastie, Rumänien )

 

Sinfonie Nr. 3 für Orchester (1956–57)

Uraufführung: 6. November 1959, Basel; Basler Kammerorchester

 

 

 

Ernst Krenek (1900, Wien – 1991, Palm Springs/USA)

 

Symphonisches Stück für Streichorchester, op. 86 (1939)

Uraufführung: 11. Juni 1940, Basel; Basler Kammerorchester

 

Kette, Kreis und Spiegel. Sinfonische Zeichnung für Orchester (1956–57)

Uraufführung: 24. Januar 1958, Basel; Basler Kammerorchester

 

Statisch und ekstatisch, zehn kurze Orchesterstücke (1972)

Uraufführung: 23. März 1973, Zürich; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Witold Lutosławski (1913, Warschau – 1994, Warschau)

 

Doppelkonzert für Oboe, Harfe und Orchester (1979–80)

Uraufführung: 24. August 1980, Luzern; Heinz Holliger, Oboe; Ursula Holliger, Harfe; Jean-Claude Forestier, Dennis Kuhn, Schlagzeug; Collegium Musicum Zürich

 

Chain 2. Dialog für Violine und Orchester (1984–85)

Uraufführung: 31. Januar 1986, Zürich; Anne-Sophie Mutter, Violine; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Gian Franceso Malipiero (1882, Venedig – 1973, Treviso)

 

Sinfonie Nr. 6 für Streichorchester (1947)

Uraufführung: 11. Februar 1949, Basel; Basler Kammerorchester

 

 

 

André-François Marescotti (1902, Carouge/Schweiz – 1995, Genf)

 

Deuxième Concert carougeois für Solostreichquartett, Xylophon, Schlagzeug, Celesta (auch Glockenspiel), Klavier und Streichorchester (1958–59)

Uraufführung: 6. November 1959, Basel; Rodolfo Felicani, Petru Manoliu, Violine; Walter Kägi, Viola; Ernest Strauss, Violoncello; Basler Kammerorchester

 

 

 

Frank Martin (1890, Genf – 1974, Naarden/Niederlande)

 

Der Cornet für Alt und Kammerorchester (1942–43)

Text von Rainer Maria Rilke

Uraufführung: 9. Februar 1945, Basel; Elsa Cavelti, Alt; Basler Kammerorchester

 

Petite symphonie concertante für Harfe, Cembalo, Klavier und zwei Streichorchester (1944–45)

Uraufführung: 17. Mai 1946, Zürich; Corinna Blaser, Harfe; Hans Andreae, Cembalo; Rudolf Am Bach, Klavier; Collegium Musicum Zürich

 

Études für Streichorchester (1955–56)

Uraufführung: 23. November 1956, Basel; Basler Kammerorchester

 

Konzert für Violoncello und Orchester (1965–66)

Uraufführung: 26. Januar 1967, Basel; Pierre Fournier, Violoncello; Basler Kammerorchester

 

Trois danses für Oboe, Harfe, Solostreichquintett und Streichorchester (1970)

Uraufführung: 9. Oktober 1970, Zürich; Heinz Holliger, Oboe; Ursula Holliger, Harfe; Brenton Langbein, Curt Conzelmann, Violine; Ottavio Corti, Viola; Mischa Frey, Violoncello; Hermann Voerkel, Kontrabaß; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Bohuslav Martinů (1890, Polička/heute: Tschechien – 1959, Liestal/Schweiz)

 

Doppelkonzert für zwei Streichorchester, Klavier und Pauken (1938)

Uraufführung: 9. Februar 1940, Basel; Valerie Kägi, Klavier; Basler Kammerorchester

 

Concerto da camera für Violine und Streichorchester, Klavier, Pauken und Schlagzeug (1941)

Uraufführung: 23. Januar 1942, Basel; Gertrud Flügel, Violine; Valerie Kägi, Klavier; Basler Kammerorchester

 

Toccata e due canzoni für kleines Orchester (1946)

Uraufführung: 21. Januar 1947, Basel; Karl Engel, Klavier; Basler Kammerorchester

 

Sinfonia concertante für Violine, Oboe, Fagott, Violoncello und Orchester (1949)

Uraufführung: 8. Dezember 1950, Basel; Petru Manoliu, Violine; Alexander Gold, Oboe; Henri Bouchet, Fagott; Louis Fest, Violoncello; Valerie Kägi, Klavier; Basler Kammerorchester

 

Gilgamesch-Epos für Soli, Chor und Orchester (1954–55)

Text von Bohuslav Martinů nach dem Gilgamesch-Epos

Uraufführung: 23. Januar 1958, Basel; Ursula Buckel, Sopran; Hans Jonelli, Tenor; Pierre Mollet, Bariton; Derrik Olsen, Baß; Hans Haeser, Sprecher; Basler Kammerchor; Basler Kammerorchester

 

 

 

Richard Meale (*1932, Sidney)

 

Evocations für Oboe, obligate Violine und Kammerorchester (1973)

Uraufführung: 8. März 1974, Zürich; Heinz Holliger, Oboe; Brenton Langbein, Violine; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Peter Mieg (1906, Lenzburg/Schweiz – 1990, Aarau)

 

Combray für Streichorchester (1977)

Uraufführung: 27. Januar 1978, Schaffhausen; Musik-Collegium Schaffhausen

 

 

 

Marcel Mihalovici (1898, Bukarest – 1985, Paris)

 

Sinfonia giocosa für Orchester, op. 65 (1951)

Uraufführung: 14. Dezember 1951, Basel; Basler Kammerorchester

 

 

 

Albert Moeschinger (1897, Basel – 1985 Thun/Schweiz)

 

Konzert Nr. 3 für Klavier und Kammerorchester, op. 42 (1938)

Uraufführung: 22. März 1939, Basel; Franz Josef Hirt, Klavier; Basler Kammerorchester

 

Concerto lyrique für Saxophon und Orchester, op. 83 (1958)

Uraufführung: 23. Januar 1959, Basel; Hans Ackermann, Saxophon; Basler Kammerorchester

 

Consort für Streicher, op. 99 (1965)

Uraufführung: 26. Januar 1967, Basel; Basler Kammerorchester

 

Variations mystérieuses für Kammerorchester (1975–76)

Uraufführung: 31. März 1977, Basel; Basler Kammerorchester

 

 

 

Norbert Moret (1921, Menières/Schweiz – 1998, Fribourg/Schweiz)

 

Hymnes de silence für drei Posaunen, vier Schlagzeuger, Orgel und Streicher (1976–77)

Uraufführung: 12. Januar 1978, Basel; Heiner Kühner, Orgel; Sinfonie-Orchester Basel

 

Two Love Poems für Sopran, Violoncello und Orchester (1978–80)

Text von Walt Whitman

Uraufführung: 19. Januar 1984, Basel; Phyllis Bryn-Julson, Sopran; Mstislav Rostropovitch, Violoncello; Basler Kammerorchester

 

Doppelkonzert für Violine, Violoncello und Kammerorchester (1981)

Uraufführung: 18. November 1982, Zürich; Romana Pezzani, Violine; Luciano Pezzani, Violoncello; Collegium Musicum Zürich

 

Visitations für Sopran, Mezzosopran, Tenor, Schlagzeug, Klavier, Orgel, Orgelpositiv und Regal (1981–82)

Text von Aeschylus, Shakespeare sowie aus der Bibel

Uraufführung: 20. Januar 1983, Basel; Klytämnestra: Phyllis Bryn-Julson, Sopran; Elektra: Julia Juon, Mezzosopran; Orest: Heiner Hopfner, Tenor; Gérard Wyss, Klavier; Kathi Jacobi, Peter Solomon, Rudolf Scheidegger, Orgeln; Basler Schlagzeug-Ensemble: Markus Ernst, Jean-Claude Forestier, Gerhard Huber, Siegfried Kutterer, Siegfried Schmid, Hans Wäber

 

Sacher-Serenade für Baßklarinette, Vibraphon, Orgelpositiv und Regal (1981–82)

Uraufführung: 11. September 1983, Basel; Felix Ganner, Baßklarinette; Jean-Claude Forestier, Vibraphon; Peter Solomon, Portativ; Kathi Jacobi, Regal

 

Tripelkonzert für Flöte, Oboe, Harfe und Streicher (1984)

Uraufführung: 17. Juni 1985, Zürich; Aurèle Nicolet, Flöte; Heinz Holliger, Oboe; Ursula Holliger, Harfe; Collegium Musicum Zürich

 

Konzert für Violoncello und Orchester (1985)

Uraufführung: 30. Oktober 1988, Zürich; Mstislav Rostropovitch, Violoncello; Collegium Musicum Zürich; Leitung: Brenton Langbein

 

 

 

Rudolf Moser (1892, Niederuzwil/Schweiz – 1960, Silvaplana/Schweiz)

 

Concerto grosso für Cembalo und Streichorchester, op. 32 (1927)

Uraufführung: 26. Juni 1927, Basel; Basler Kammerorchester (Studienaufführung der Gruppe »Die Fünf«)

 

 

 

Walter Müller von Kulm (1899, Basel – 1967, Arlesheim/Schweiz)

 

Musik für Streichorchester, op. 42 (1939)

Uraufführung: 9. Februar 1940, Basel; Basler Kammerorchester

 

 

 

Paul Müller-Zürich (1898, Zürich – 1993, Luzern)

 

Sinfonie für Streichorchester, op. 40 (1944–45)

Uraufführung: 26. Januar 1945, Zürich; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Robert Oboussier (1900, Antwerpen – 1957, Zürich)

 

Introitus für Streichorchester (1945–46)

Uraufführung: 14. Februar 1947, Zürich; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Goffredo Petrassi (1904, Zagarolo bei Palestrina/Italien – 2003, Rom)

 

Konzert Nr. 2 für Orchester (1951)

Uraufführung: 25. Januar 1952, Basel, Basler Kammerorchester

 

 

 

Constantin Regamey (1907, Kiew – 1982, Lausanne)

 

»4 ´ 5«. Concerto pour quatre quintettes für Holzbläser, Blechbläser, Streicher und Schlagzeug (1963)

Uraufführung: 28. Mai 1964, Basel; Basler Kammerorchester

 

Lila, Doppelkonzert für Violine, Violoncello und Orchester (1976)

Uraufführung: 31. März 1977, Basel; Primož Novšak, Violine; Susanne Basler, Violoncello; Basler Kammerorchester

 

 

 

Wolfgang Rihm (*1952, Karlsruhe)

 

Gebild für hohe Trompete, zwei Schlagzeuger und Streicher (1982)

Uraufführung: 15. Mai 1983, Zürich; Marc Ullrich, Trompete; Collegium Musicum Zürich

 

Dunkles Spiel für kleines Orchester (1988–90)

Uraufführung: 16. Juni 1990, Zürich; Collegium Musicum Zürich

 

Gesungene Zeit. [Zweite] Musik für Violine und Orchester (1991–92)

Uraufführung: 15. Juni 1992, Zürich; Anne-Sophie Mutter, Violine; Collegium Musicum Zürich

 

Phantom und Eskapade. Stückphantasien für Violine und Klavier (1993–94)

Uraufführung: 1. Juli 1996, Johannisberg; Ulf Hoelscher, Violine; Siegfried Mauser, Klavier

 

 

 

 

Rolf Urs Ringger (*1935, Zürich)

 

Shelley-Songs für Tenor, Harfe und Streicher (1976–77)

Text von Percy Bysshe Shelley

Uraufführung: 28. Mai 1980, Zürich; Peter Pears, Tenor; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Richard Strauss (1864, München – 1949, Garmisch-Partenkirchen/Deutschland)

 

Metamorphosen. Studie für dreiundzwanzig Streicher (1945)

Uraufführung: 25. Januar 1946, Zürich; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Igor Strawinsky (1882, Oranienbaum bei St. Petersburg – 1971, New York)

 

Concerto en ré für Streichorchester (1946)

Uraufführung: 21. Januar 1947, Basel; Basler Kammerorchester

 

A Sermon, a Narrative, and a Prayer für Sprecher, Alt, Tenor, Chor und Orchester (1960–61)

Biblischer Text

Uraufführung: 22. Februar 1962, Basel; Jeanne Deroubaix, Alt; Hugues Cuénod, Tenor; Derrik Olsen, Sprecher; Basler Kammerchor, verstärkt durch Mitglieder des Sterck’schen Privatchors und des Chors des Stadttheaters Basel; Basler Kammerorchester

 

 

 

Robert Suter (*1919, St. Gallen)

 

Sonata per orchestra in tre parti (1967–68)

Uraufführung: 22. Februar 1968, Basel; Basler Kammerorchester

 

Trois nocturnes für Viola und Orchester (1968–69)

Uraufführung: 19. März 1970, Basel; Hirofumi Fukai, Viola; Basler Kammerorchester

 

Conversazioni concertanti für Saxophon, Vibraphon und Streichorchester (1978)

Uraufführung: 2. März 1979, Zürich; Iwan Roth, Saxophon; Jean-Claude Forestier, Vibraphon; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Toru Takemitsu (1930, Tokio – 1996, Tokio)

 

Eucalypts für Flöte, Oboe, Harfe und Streicher (1970)

Uraufführung: 16. November 1970, Tokio; Aurèle Nicolet, Flöte; Heinz Holliger, Oboe; Ursula Holliger, Harfe; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

János Támás (1936, Budapest – 1995, Aarau)

 

Wartender Frühling für zwei Violinen, zwei Bratschen und zwei Violoncelli (1991)

Urauffhrung: 13. Dezember 1992, Zürich; Kammermusiker Zürich

 

 

 

Michael Tippett (1905, London – 1998, London)

 

Divertimento on »Sellinger’s Round« für Kammerorchester (1953–54)

Uraufführung: 5. November 1954, Zürich; Collegium Musicum Zürich

 

 

 

Sándor Veress (1907, Klausenburg/heute: Cluj, Rumänien – 1992, Bern)

 

Konzert für Klavier, Schlagzeug und Streicher (1952)

Uraufführung: 19. Januar 1954, Baden-Baden; Sinfonieorchester des Südwestfunks

 

Konzert für Solostreichquartett und Orchester (1960–61)

Uraufführung: 25. Januar 1962, Basel; Végh-Quartett: Sándor Végh, Sándor Zöldy, Violine; Georges Janzer, Viola; Paul Szabó, Violoncello; Basler Kammerorchester

 

 

 

Wladimir Vogel (1896, Moskau – 1984, Zürich)

 

Komposition für Kammerorchester (1976)

Uraufführung: 12. Januar 1978, Basel; Basler Kammerorchester

 

Variationen über den Tritonus und die Septime für Streichorchester (1978)

Uraufführung: 27. Februar 1981, Zürich; Collegium Musicum Zürich; Leitung: Brenton Langbein

 

 

 

Jürg Wyttenbach (*1935, Bern)

 

Exécution ajournée. Gesten für dreizehn Musiker (1969–70)

Uraufführung: 20. Juni 1970, Basel; Basler Kammerorchester; Leitung: Jürg Wyttenbach


[1] Vgl. Quellenstudien I: Gustav Mahler, Igor Strawinsky, Anton Webern, Frank Martin (Veröffentlichungen der Paul Sacher Stiftung, Bd. 2), hrsg. von Hans Oesch, Winterthur: Amadeus 1991 (Vertrieb: Schott Musik International, Mainz), S. 245–79, und Lesley Stephenson, Symphony of Dreams. The Conductor and Patron Paul Sacher, Lanham/Oxford: Scarecrow 2003, S. 307–50.

Advertisements

About this entry